SIEBEN SCHLÜSSELFAKTOREN FÜR EINE ERFOLGREICHE PRODUKTENTWICKLUNG

Insights

Oktober 2021

Eine Innovation ist nur dann erfolgreich, wenn der Weg von der Vision zum Markt gelingt. Dies wird immer relevanter angesichts laufend neuer technologischer Möglichkeiten wie etwa dem Internet of Things. Dabei geht es weniger um die Technologie, wie ein Prototyp gebaut oder wo die Serienproduktion installiert wird. Helbling-Experten erkennen sieben Hürden auf dem Weg zum Erfolg und betonen: Der Erfolg ist eine Frage des Mindsets und der verwendeten Methode in der Entwicklung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Helbling hat in den letzten 58 Jahren Produkte für und mit Kunden aus ganz verschiedenen Geschäftsfeldern entwickelt. Viele der Entwicklungen wurden auf dem Markt eingeführt und haben den Kunden zu Erfolg und Wachstum verholfen. Es handelt sich dabei sowohl um physische Geräte, als auch um virtuelle Produkte. Helbling entwickelt mit seinen Expertenteams seit Jahren verschiedene Konsumgüter, professionelle Geräte oder Software: von der Kaffeemaschine bis zum Elektrowerkzeug, vom Milchschäumer für die Gastronomie bis zur Werkzeugschleifmaschine oder zur mobilen App für Servicetechniker. Ein wichtiger Bereich sind auch medizinische Geräte wie Injektionspens und Medikamentenpumpen für die Diabetesversorgung, Smart-Mobile-Geräte zur Überwachung von Krankheitsverläufen im Heimgebrauch oder Geräte zur Point-of-Care-Diagnose und Therapie für diverse Indikationen.

Unterdessen hat die Produktentwicklung in den letzten Jahren aufgrund verschiedener Trends an Dynamik gewonnen. Ein wichtiger Faktor für das Wachstum ist die boomende Start-up-Szene. Zudem haben sich die Benutzeroberflächen zu Touch-Displays entwickelt und die Möglichkeit für Benutzerinteraktionen sind so vielfältig wie es Apps fürs I-Phone gibt. Ein weiterer Faktor ist das Internet of Things, welches eine ganz neue Welt von Funktionen, Optionen und Möglichkeiten eröffnet.

Dabei stehen Helbling-Experten stets an der Spitze aktueller Trends und können aufgrund langjähriger Erfahrung auch deren Entwicklung abschätzen. Auf dieser Basis haben sie nun sieben wesentliche Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Produktentwicklung ausgemacht. Diese Faktoren sind Lösungen für Probleme, mit denen Unternehmen während der Produktentwicklung immer wieder konfrontiert sind.

Stellen Sie den Nutzer in den Mittelpunkt

Das Ziel einer jeden Entwicklung ist es, ein Produkt zu schaffen, das auf dem Markt erfolgreich ist und vom Endnutzer gekauft wird. Das bedeutet, dass bei der Entwicklung stets der Endnutzer im Mittelpunkt stehen muss. Der Entwicklungsprozess von Helbling nutzt deshalb Design-Thinking und Usability-Engineering-Methoden, um die Bedürfnisse und den Nutzen für den letztlichen Nutzer einzubeziehen. Jede Entwicklung soll den Sweet Spot finden, wo sich Machbarkeit, Wünschbarkeit, Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit treffen.

Konzentrieren Sie sich, verzetteln Sie sich nicht

Die meisten Produkte von heute und morgen sind komplexe Systeme. Ein wichtiger Erfolgsfaktor für ein homogenes System ist das aktive Management der Systemdefinition und die Beteiligung aller Stakeholder der Entwicklung. Schaffen Sie heterogene, interdisziplinäre Teams, um auf einen klaren Fokus und eine gemeinsame Vision hinzuarbeiten. Definieren Sie klare Verantwortlichkeiten als Erfolgsfaktor zur Verwirklichung Ihrer Innovationen. Hierbei raten Helbling-Experten, dass die Systemverantwortung stets in einer Hand bleibt.

Erst denken, dann handeln

Die Entwicklung eines Systems beginnt mit dem Verstehen der Prozesse, die das System definieren. Innovative Systeme nutzen typischerweise neue, unbekannte Prozesse. Dabei ist es wichtig, diese Prozesse zu verstehen, bevor ein Produkt um sie herum entworfen wird. Helbling bezieht deshalb Physiker, Chemiker und andere Wissenschaftler frühzeitig in den Entwicklungsprozess ein. Je besser der Prozess und das System verstanden werden, desto gezielter kann die Innovation entwickelt und auf den Markt gebracht werden.

Teilen Sie Ihre Herausforderungen auf

Was in der Kriegsführung seit Jahrhunderten funktioniert, ist auch in der erfolgreichen Produktentwicklung anwendbar. Monolithische komplexe Systeme sind sehr schwierig zu entwickeln und vollständig modulare Produkte sind zu teuer. Man muss den goldenen Mittelweg finden, indem man das System in sinnvolle Subsysteme aufteilt, die effizient als eigenständige Systeme entwickelt und getestet werden können. Das erleichtert die Integration in den grösseren Zusammenhang.

KISS: keep it simple, stupid

Die wahre Qualität zeichnet sich dadurch aus, Systeme so einfach wie möglich zu halten. Komplexe Systeme haben in der Regel eine Vielzahl von Unterfunktionen. Die Kunst einer guten Systementwicklung besteht darin, Unterfunktionen in ein konsistentes und einfaches Gesamtsystem zu integrieren. Widerstehen Sie der Versuchung und vermeiden Sie ein Übermass an Funktionen. Nur weil Sie es können, bedeutet das nicht, dass Sie es auch sollten.


Schaffen Sie Qualität durch Iteration

Die heutige Technologie des sogenannten Rapid Prototyping ermöglicht es, ein vollständigeres Bild davon zu erhalten, wie ein Produkt aussehen oder sich verhalten wird. Nutzen Sie diese Möglichkeiten. Schnelle Iterationen und Testläufe an „echten“ Produkten liefern Ihnen wertvolle Erkenntnisse, die die Qualität Ihres Entwurfs erhöhen und die Genauigkeit Ihrer Simulationsmodelle verbessern. Dadurch können Sie einen Abgleich zwischen Modell und realer Welt herstellen.

Entwerfen Sie ein ansehnliches Produkt um wertvolle Funktionen herum – nicht umgekehrt

Design ist ein entscheidender Schlüsselfaktor. Das gilt vor allem für die jüngere Generation von heute. Industriedesign muss somit ein integrierter Teil der Systemtechnik sein und nicht ein Nebenprozess. Dabei definiert und integriert die Systemtechnik Prozesse und Funktionen in ein gut funktionierendes technisches System. Das Industriedesign verwandelt dieses technische System in ein ansehnliches Produkt.

Fazit: Clevere und professionelle Produktentwicklung ermöglicht Markterfolg

Entwicklungsprojekte bei Helbling, die nach diesen sieben Schlüsselfaktoren ausgerichtet wurden, haben zu qualitativ hochwertigen Produkten geführt, die sich auf den Märkten erfolgreich etablieren konnten. Ein Beispiel hierfür ist die Nespresso Pixie Maschine.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese sieben Aspekte haben jedoch noch weitere Vorteile: Werden sie befolgt, sind die Projekte zielgerichtet und nutzen effizient Entwicklungsressourcen wie Investitionen, Arbeitskräfte und die Zeit bis zur Markteinführung.

 

Autoren: Dominik von Rohr, Lorenz Klauser, Rainer Maisch, Gabriel Sutter